.
Hüttenzustiege

DAV Sektion Mainz

Hier geht’s zur Übersichtskarte (154 Kb)

entnommen aus dem Faltblatt „Kaunergrathütte“ der Sektion Mainz, 
bzw. der Alpenvereins-Karte Nr. 30/3 Ötztaler Alpen
– Kaunergrat

  Unschwierig ab Plangeroß (Normalweg)  
    Audioguide
hier abrufen
.
Von Plangeroß (1.617 m) nach Überschreiten der Pitze zunächst steil durch Wald und dann flacher werdend auf Weg 927 entlang des Lußbachs über die seit 2006 wieder beweidete Plangeroß Alm  und über eine Seitenmoräne zum Karlesegg (2.452 m). Ab hier auf Weg 926 zur Hütte. Gehzeit ca. 3:30 Std. 


● Aussichtsreich ab Mandarfen
(auf dem Cottbuser Höhenweg)
.
Ab Mandarfen (1.675 m) zunächst mit der Seilbahn zum Riffelsee (Restaurant 2.291 m) oder den Wanderweg durch das Hirschtal zum Riffelsee (Gehzeit ca. 1:30 Std.). Etwa 50 m oberhalb des Riffelsees beginnt der Cottbuser Höhenweg (Weg 926), der alpine Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit voraussetzt. Der Höhenweg, in dessen Verlauf eine Schlucht (versichert) zu überwinden ist, führt mit sehr schönen Aus- und Tiefblicken parallel zum Pitztal und zum Plangeroßtal bis zum Karlesegg (2.452 m). Ab hier weiter auf Weg 926 zur Hütte. Gehzeit ab Riffelsee ca. 3:30 Std. 
Hier Link zu einer fremden, sehr informativen Beschreibung über den harmlosen Normalweg und die reizvolle Variante Cottbuser Höhenweg.

.
● Anspruchsvoll von Trenkwald
über den Mittelberglessee

Von Trenkwald (1.510 m) auf Weg 928 zunächst hinauf zur Neururer Alpe (2.050 m). Kurz nach einer verfallenen Almhütte biegt man von diesem Weg ab und folgt dem markierten Steig in südliche, später in westliche Richtung zum Mittelbergles See (2.446 m). Der Steig führt von dort Richtung Karlesegg hinauf zum Hinteren Mittelbergle (ca. 2.700 m) und zweigt am Rücken "Auf dem Saßen" nochmals in westliche Richtung zu einem etwas tiefer gelegenen kleinen See ab. Von hier alsbald bergauf und an einem weiteren kleinen See vorbei über eine Steilstufe zum Südsporn der Parstleswand (Steinbockjoch, ca. 2.920 m, Aussicht auf die Wildspitze und den gesamten Geigenkamm). Von diesem durch eine Stange markierten Punkt führt ein Steig zur Hütte hinab. Gehzeit ca. 6:00 Stunden.

 

Mittelberglesee und Verpeilspitze

Auf dem Sassen

 

Auf dem Steinbockjoch
Watzespitze mit Hütte

 


 Aus dem Kaunertal über Verpeilhütte und Aperes Madatsch Joch
 
.
Aus dem Kaunertal (Feichten, 1289 m) auf Weg 926 zunächst zur  Verpeilhütte (2.025 m), Gehzeit ca. 2 Std. Von hier über das Kühgrübl und am Verpeilturm und den Madatschtürmen vorbei zum Madatschferner, dem man am südöstlichen Rand aufwärts folgt. Bald  steil und versichert  hinauf zum  (im Sommer gewöhnlich schneefreien) Aperen Madatsch Joch (3.030 m, Wegekreuz von 1940) und dann klettersteigähnlich ausgebaut hinunter und zu einem blumenreichen Bergrücken, über den man die Kaunergrathütte erreicht. Die Route verlangt alpine Erfahrung.  Gehzeit von der Verpeilhütte ca. 4 Std.

Der Übergang über das Apere Madatsch Joch (3030 m),  teilw. klettersteigähnlich 

<< zurück zur Vorseite

<< zur Startseite

<< zurück nach oben